Mein Name ist Irena Tezak, seit 1984 lebe ich in der Umgebung von Würzburg, bin verheiratet mit Christoph Habermeyer und Mutter von drei erwachsenen Kindern. 

Ich bin Gestaltherapeutin, Coach und Entspannungspädagogin (Autogenes Training und achtsamkeitsbasierte Progressive Muskelentspannung). Seit 2003 arbeite ich in eigener Praxis.

Langjährige Erfahrungen in meinem Grundberuf als Sozialpädagogin habe ich in der Arbeit mit chronisch Kranken und psychisch belasteten Menschen.

Bei Lebenskrisen, einschneidenden Erlebnissen, Sinnsuche und allen damit verbundenen Themen biete ich einfühlsame, individuelle  und ganzheitliche Begleitung auf Augenhöhe an.

Einzig Ihr Wunsch nach Veränderung ist als Voraussetzung für eine Zusammenarbeit notwendig.

Veränderung geschieht, wenn jemand wird, was er ist, nicht wenn er versucht, etwas zu werden, das er nicht ist.  (Arnold Beisser)

Für mich bedeutet dies: Alle Fähigkeiten, die benötigt werden, um ein befriedigendes Leben zu führen, sind bereits (in uns) vorhanden, es gilt diese wieder zu entdecken, zu unterstützen und zu nutzen. Diesen Weg der ganzheitlichen Veränderung gemeinsam zu gehen, ist mein Angebot an Sie.

• • Paare

Kontakt und Beziehung auf psychischer und körperlicher Ebene sind wichtige Voraussetzungen in Partnerschaften, ebenso wie gute Kommunikation. Die Verantwortung für das eigene Handeln soll bewusst gemacht und gestärkt werden.

Ändern kann ich nur mich selbst, nicht den anderen

Durch meine Veränderung ändert sich jedoch die Gesamtsituation und dies hat auch Auswirkungen auf mein Gegenüber.

Coaching

für Menschen, die sich Unterstützung bei beruflichen oder persönlichen Herausforderungen wünschen

Ich begleite Sie gerne bei Veränderungen oder dem Umgang mit schwierigen Situationen. Besonders Menschen in verantwortlichen Positionen nutzen den strukturgebenden Coachingprozess, um sich in ihrer Rolle neu zu orientieren.

Angebot für Teams

Erfolgreich miteinander arbeiten erfordert Toleranz, Offenheit und die Bereitschaft den eigenen Standpunkt zu überdenken.  Ich begleite Teams bei Konflikten und in schwierigen Situationen und unterstütze dabei die Suche nach passenden Lösungen.

Autogenes Training

Es wurde in den 1920ziger Jahren von dem Arzt Johannes Heinrich Schultz entwickelt. Mit dieser Entspannungstechnik lernen Sie, sich selbst in kurzer Zeit in einen angenehmen, entspannten Zustand zu versetzen.

Autogenes Training beruht insbesondere auf der Erkenntnis, dass es möglich ist körperliche Prozesse durch suggestive Sätze (sogenannte Formeln) zu beeinflussen. In der Grundform des Autogenen Trainings lernen Sie Ihren Körper intensiver wahrzunehmen und gezielt positiv zu beeinflussen. Unterstützt wird durch AT die psychische Leistungsfähigkeit und Konzentration. Sie erreichen innere Ruhe und Gelassenheit, reduzieren oder beseitigen stressbedingte Schlafstörungen und Kopfschmerzen. Seit 2007  biete ich regelmäßig Kurse in kleinen Gruppen an, es ist jedoch ebenso möglich das Autogene Training in Einzelsitzungen oder kombiniert in einer Therapie zu erlernen. Einzelabende zur Auffrischung und Wiederholung ergänzen mein Angebot.

Achtsamkeitbasierte Progressive Muskelentspannung

Die Kunst, im Alltag zu entspannen. PME wurde in den 1940ziger Jahren von dem Arzt Edmund Jacobson als ein "Lebensstil" gegen die "Hektik der heutigen Zeit" entwickelt.

Durch das achtsamkeitsbasierte Erlernen der Progressiven Muskelentspannung wird das Zusammenspiel von Muskeltonus, Lebensgefühl und Gedankenwelt sensibilisiert. Damit wird die Fähigkeit gestärkt, eigenverantwortlich zu mehr innerer Gelassenheit und körperlicher Ausgeglichenheit zu finden. Sie lernen zunächst ihren Körper akzeptierend und liebevoll wahrzunehmen. Diese innere Haltung der Akzeptanz wird auf Gefühle und Gedanken und schließlich auf ihr Verhalten übertragen. Dies kann in seiner Gesamtheit zu einer klareren Sicht auf alle Aspekte unseres Seins führen und kann uns bewusster für unser Handeln machen.

Arbeiten mit inneren Schatten

Diese ist eine Methode der Konfliktbearbeitung aus der tibetischen Psychologie. Grundlage ist die Annahme, dass das was wir ablehnen, was wir nicht an uns mögen oder am liebsten loswerden möchten, sich dann verändern kann, wenn wir ergründen, was dieser Anteil in uns wirklich braucht und ihm versuchen das zu geben.

Ich begleite Sie zu einem Einzelthema oder auch bei längeren Prozessen mit dieser Methode, die mit Visualisierung arbeitet und intensives Erleben auf eine neue, ungewohnte Art möglich macht.